Archiv für die Kategorie „Uncategorized“

Ein Rückblick auf das Köhlerjahr 2023

Am Samstag, den 7. Mai 2023,  7 Uhr war bei den Bad Orber Köhler- und Traktorfreunden Holz spalten für’s bevorstehende 13. Köhlerfest am 10./11. Juni angesagt. Mit Schlüter und Hanomag und Holzspaltern war ein Team von 10 Helfern im Einsatz.
 
Bis um die Mittagszeit waren die dicken Buchenstämme zerlegt. Da kam die Bratwurst vom Holzkohlegrill gerade zur rechten Zeit.   Das 13. Bad Orber Köhlerfest kann kommen!
 
 
Da zum Köhlerfest auch wieder ein eigenes Köhlerfestbier gebraut werden sollte, hatte Braumeister Thorsten Prehler die Köhler- und Traktorfreunde am 15. Mai 2023 zur Verkostung des ersten Fasses des frisch gebrauten Köhler-Märzen an die Köhlerhütte eingeladen.
 
 
 
Am 7. Juni 2023 gaben die Köhler und Traktorfreunden mit dem Anfahren des Meilerholzes zum Köhlerplatz den Startschuss zum 13. Bad Orber Köhlerfest. Noch vor Sonnenuntergang war die Bodenplatte gezimmert, der Quandelschacht aufgerichtet und ausreichend Stopfholz geschnitten. Damit stand dem Meilerbau am kommenden Tag nichts mehr im Wege.
Parallel zum Meileraufbau starteten – wie auch alle Jahre zuvor – die Männer des Technischen Hilfswerks (THW) aus Bad Orb mit dem Aufbau der erforderlichen technischen Logistik auf dem Festgelände. Da der Festplatz über keinerlei Strom- und Wasserversorgung verfügt, wird diese Infrastruktur jeweils mit großem Aufwand aufgebaut und über das Festwochenende betreut. Dafür gebührt ihnen immer wieder ein großes Dankeschön. Ohne THW kein Köhlerfest!
 
 
 
Bereits eine Woche vor Beginn des 13. Köhlerfestes und dem Traktortreffen war das erste Traktorgespann – ein grüner Deutz-Traktor mit einem liebevoll hergerichteten Schäferwagen –  in Bad Orb eingetroffen. Besitzer Lothar Altenbernd aus dem niedersächsischen Lügde hat sich nämlich nicht nur das Köhlerfest als Ziel seiner Traktortour ausgesucht. Er wollte auch Bad Orb und seine Sehenswürdigkeiten näher kennen lernen. Bei ausgedehnten Spaziergängen hatte er Bad Orb zwischenzeitlich umfassend erkundet. In einem Facebook Kommentar berichtet er an seine Freunde „der Kurort ist eine einzigartige Ruheoase und wird von einer unsagbaren Schönheit getragen, man muss es nur erkennen.“ Wenn das mal nicht ein besonderes Kompliment an unser schönes Städtchen ist.
Am 8. Juni 2023 haben die fleißigen Köhler begonnen den Quandelschacht mit dem gespaltenen Buchenholz einzuhausen. Dabei war sorgfältig darauf zu achten, daß die Holzscheite eng zueinander passen und möglichst wenig Zwischenraum entsteht. Kegelförmig soll dann die Form des entstehenden Meilers sein, damit die später als Aussenhaut aufgebrachte Lösche nicht abrutscht.
Das war den Köhlern recht gut gelungen. Am nächsten Morgen wurde die Arbeit am Meiler fortgesetzt.
 
Das Buchenholz für den Meiler 2023 war gestellt. Danach haben die Köhler mit dem Ausstopfen der offenen Hohlräume mit Heu begonnen. Damit hatten die Köhler ihren geplanten Arbeitsabschnitt erreicht und lagen gut im Zeitplan.
Zwischenzeitlich hatte sich der Festplatz bereits schon recht zahlreich mit Traktoren mit Schäferwagen gefüllt. Viele waren bereits seit mehreren Tagen unterwegs und hatten schon mehrere Hundert Kilometer zurück gelegt.
Alle freuten sich jetzt auf ein schönes gemeinsames Köhlerfest.
 
 
Ein Tag vor Festbeginn gingen die Aufbauarbeiten zum Köhlerfest in die Endphase. Der Meilerbau war weitestgehend fertig gestellt, die Köhlerhütte „Heiner-Ehmer“ wurde wieder liebevoll gepflegt. Die Blumenmädchen hatten wieder eine tolle Tischdekoration für unsere Gäste gezaubert. 
 
 
 
Die Traktorfreunde waren mit dem Antransport und der Inbetriebnahme der alten Dechentreiter Dreschmaschine beschäftigt. Eigentlich konnte für sie das 13. Köhlerfest jetzt starten.
 
  
 
Kurz vor Eröffnung des 13. Köhlerfestes wurden letzte Arbeiten erledigt: Köhlermeiler für die Festeröffnung herausputzen, Essenszelt aufbauen und Grills für den großen Ansturm vorbereiten.
 
   
 
 
 
Im Bierwagen floßt das erste Bier vom Faß und zwei Traktoristen aus Dipperz in der Rhön hatten die beiden ersten frisch gezapften Krüge Bier ergattert.
Nun erwarteten wir um 15 Uhr den Schirmherrn, Landrat Thorsten Stolz und die offiziellen Delegationen.
Kärrners Buam & Madeln eröffneten dann musikalisch das 13. Bad Orber Köhlerfest.
 
Das Fest konnte beginnen.
 
 
Landrat und Schirmherr Thorsten Stolz bei seiner Begrüßungsrede.
 

 
Dieter Engel, 1. Vorsitzender des TV Bad Orb begrüßt die Gäste und stellt die Köhlermannschaft vor.
 
 
Die Köhlermannschaft stellt sich zum Gruppenfoto.
 
Mit dem obligatorischen dreimaligen „Gut Brand“ und einem Schluck aufs gute Gelingen wurde der Meiler in diesem Jahr gemeinsam mit den Köhlern vom 1.  TV-Vorsitzenden Dieter Engel und Reiner Peitsch vom Orgateam gezündet.
 
Mit dem Anzünden des Meiler begann dann die eigentliche Köhlerarbeit, die ab sofort für die Köhler etwa eine Woche ununterbrochener Aufsicht und Arbeit am Meiler bedeutete.
 
 
 
Eines der Highlights am Köhlerfestsamstag war das offene Musikanten- und Sängertreffen. Die Haitz-Höchster Hüttensänger um Roland Rützel mit dem Akkordeon, aber auch Musikanten mit Gitarren, Klarinette, Saxophon, Bariton und Teufelsgeige hatten sich zum gemeinsamen spontanen musizieren zusammengefunden. 
 
 
 
 
 
Und die Gäste konnten Dank der ausgelegten Liedertexthefte kräftig mit einstimmen.
 
Zum musikalischen Sundowner gaben das Alphornduo Friedhelm und Manfred aus dem Kasselgrund noch ihr Debüt.
Alles in allem ein tolles Event.
 
Zum Programmabschluss am Köhlerfestsamstag startete – erstmals im Programm- zum Einbruch der Dunkelheit ein Traktorkino auf Großleinwand. Rund 100 Gäste hatten auf ihren Traktoren, auf Bänken oder einfach auf der Wiese bei lauer Sommernachtstemperatur Platz genommen. Gezeigt wurde für das im Wesentlichen aus Teilnehmern des großen Traktortreffen bestehenden Publikums ein Film über die Legende der Deutschen Traktoren. Die mit tollem Soundeffekten unterlegte Dokumentation stieß auf großes Zuschauerinteresse.
 
 
Der Sonntag begann dann für die Übernachtungsgäste der Traktorfreunde mit einem deftigen Truckerfrühstück mit Eier und Speck, was von Marco und Carola Eller wieder lecker zubereitet wurde.
 
   
Immer gut frequentiert war während der beiden  Festtage auch die zum Catering umfunktionierte Köhlerhütte, in der zahlreiche Helfer des Turnvereins für allerlei kulinarische Köstlichkeiten vom Grill sorgten.
 
Bei schönstem Wetter unterhielt das Blasorchester des Turnvereins zum Frühschoppen des Köhlerfestes die Besucherinnen und Besucher mit Polka, Märschen und stimmungsvoller Musik.
 
   
Die Festwiese war an beiden Tagen gut besucht. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Besucher und Teilnehmer des Traktortreffens genossen sichtlich den schönen Tag.
Auch die Kuchentheke war zum Nachmittagskaffee immer gut frequentiert.
 
 
Den Kommentar von Lothar Altenbernd in der Gruppe der „besonderen Treckercamper“, der erstmals mit seinem Traktor und Schäferwagen das Bad Orber Köhlerfest besuchte , ist es uns wert, ihn hier auf unserer Seite auszugsweise noch einmal einzustellen, da er die Meinung vieler Festbesucher widerspiegelt:
 
„Zwei wunderschöne Tage, bei Sonne pur, liegen hinter uns, und haben uns gezeigt, wie man Feste feiert. Viel Blasmusik und offenes Singen haben den Besuchern grosse Freude bereitet. Große Hochachtung dem Köhler Team für die hervorragenden Vorbereitungen und Ausführungen, einschließlich der Großleinwand mit Darstellung der Deutschen Treckergeschichte bis zurück in die 30er Jahre. Kühle Getränke, leckere Sachen vom Grill, Kuchen, Eis und der traditionelle „Äppelwoi“ sorgten für einen besonderen Gaumenschmaus. Viele Stimmen sind sich einig „dieses Fest war etwas Besonderes, wir sind im nächsten Jahr wieder dabei“.
 
 
Peter Kerns „Madde mit Gequellte“ und sein original „Orber Äppelwoi“ kamen bei den Gästen gut an.
 
 
 
Mit im Köhlerfestprogramm waren wieder die Bad Orber Salzsieder vom Verein der Bad Orber Gradierwerksfreunde, die den Besuchern  in der Sudpfanne die Herstellung und Ernte des Bad Orber „weißen Goldes“ vorführten.
 
Und auch die Ausstellung der vielen ansonsten gut gehüteten Traktorraritäten fand wieder viel Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Viele nahmen wieder am Traktorkorso teil, der am Sonntagnachmittag von der hoch über Bad Orb gelegenen Festwiese hinunter in die Stadt führt und dort ebenfalls für viel Aufmerksamkeit sorgt.
 
Am Tag Nummer 4 nach Entzündung des Meilers hatten die Köhlersenioren Heinz und Ewald alle Hände voll zu tun, die Papiersäcke für die neue Holzkohle mit den Aufklebern für die Ernte 2023 vorzubereiten. Bis zur geplanten Meileröffnung und Versackung der neuen Holzkohle am Samstag musste alles fertig sein.
  
 
Unsere Köhler, seit nunmehr 100 Stunden auf Meilerwache. Jede Kontrolle ist wichtig, auf das es eine gute Ernte wird.
 
Zur Nachtwache am Köhlermeiler hatten die Köhler auch in diesem Jahr interessierte Besucher eingeladen. Mit dabei Dieter Engel und Ulrich Prähler vom TV Vorstand, sowie Eugen Klöckner vom Verein der Gradierwerksfreunde und Reiner Peitsch vom Köhlerfest Orga Team.
 
 
Eine Woche nach Anzünden des Köhlermeilers zum 13. Bad Orber Köhlerfest, haben die Köhler den Meiler zur Holzkohlenernte geöffnet. Jetzt zeigte sich, ob die Köhler die Woche über gute Köhlerarbeit geleistet hatten. Und: dieses Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nach Entfernen der Lösche, die als Aussenhaut den Meiler abdeckt, kam eine qualitativ hochwertige Holzkohle zum Vorschein. Viele Köhler und Köhlerhelfer hatten einige Stunden zu tun, die neue Holzkohle zunächst zum Abkühlen auszubreiten und dafür zu sorgen, daß die immer noch aufleuchtenden Glutnester abgelöscht wurden.
Nun stand für den Nachmittag das Abfüllen in die Papiersäcke auf dem Arbeitsplan. 
 
 
  
 
Damit fand das 13. Bad Orber Köhlerfest seinen Abschluss. Die neue Holzkohle mußte noch einige Tage zur Trocknung unter der Aufsicht der Köhler bleiben und war dann  wieder beim Turnverein, den Köhlern und allen bisherigen Verkaufsstellen käuflich zu erwerben.
 
 
Das Fazit aller Köhlerfestteilnehmer:  Im Jahr 2024 wird es wieder ein Bad Orber Köhlerfest geben.
 
Wir freuen uns schon drauf!
 
 
 
 

Köhlerfestprogramm 2023

Es ist soweit. Das Programm für`s 13. Bad Orber Köhlerfest mit großem Traktor- Schäferwagen- und Musikantentreffen in der Zeit vom 8. bis 11. Juni 2023 ist fertig. Unsere fleißige Layouterin Tina hat uns auch in diesem Jahr wieder ein wunderbares Plakat und einen informativen Hand-Flyer zusammengestellt. Dafür an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“.

13. Bad Orber Köhlerfest am 10./11. Juni 2023

Auch im neuen Jahr soll es wieder ein Köhlerfest mit einem Traktortreffen in Bad Orb auf der Festwiese am Hartmannsheiligen geben. Der Turnverein 1868 eV mit seiner Köhlermannschaft und die Oldtimer Traktorfreunde haben den Veranstaltungstermin festgelegt auf das Wochenende 10. und 11. Juni 2023.

Da dem Wochenende am Donnerstag, dem 8. Juni 2023 Fronleichnam als Feiertag voraus geht, haben die Organisatoren entschieden, die Festwiese für die über Land fahrenden Traktorfreunde mit Schäferwagen bereits ab dem 8. Juni zu öffnen.

Ein interessantes Rahmenprogramm ist jetzt in Vorbereitung. Neben dem Köhlerhandwerk werden auch in diesem Jahr wieder viele Oldtimer Traktoren und alte landwirtschaftliche Maschinen, die Bad Orber Salzsieder und ein offenes Musikanten- und Sängertreffen im Programm sein.

Das vollständige Programm werden wir nach Fertigstellung hier veröffentlichen.

Die Veranstaltung sollten sich alle Freunde des Festes heute schon im Terminkalender 2023 eintragen.

Die  Bad Orber Organisatoren freuen sich wieder auf viele Teilnehmer und Gäste.

 

Ein Rückblick auf das Köhlerjahr 2022

Nach  Corona bedingter Pause konnte der Bad Orber Turnverein mit seiner Köhlermannschaft zusammen mit den Bad Orber Oldtimer Traktorfreunden in 2022 für das Wochenende 18./19. Juni  wieder zum  mittlerweile 12. Bad Orber Köhlerfestes einladen.  Dazu hatten die Initiatoren  rund ums Fest wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt.

Das Buchenholz für den Köhlermeiler hatten die Köhler bereits  in den vorangegangenen  Wintermonaten  im Orber Stadtwald geschlagen und mit Unterstützung der Traktorfreunde zum Spalten zum Lagerplatz gebracht. 

                               

Zwei volle Arbeitstage und  viele fleißige Köhler und Helfer waren dann nötig, um den Köhlermeiler fachgerecht aufzuschichten.

Während der Meiler noch im Aufbau war, öffneten die Traktorfreunde bereits am 16. Juni  bei kleiner Küche die Festwiese am Bad Orber Hartmannsheiligen für die Teilnehmer des großen Traktortreffens, die wieder aus allen Richtungen des Landes mit ihren Traktoren und Schäferwagen zum Köhlerfest  angereist kamen und für ein paar Tage die Gespräche und die Geselligkeit am Köhlerfeuer  suchten. 

Wie bei jedem bisherigen Köhlerfest hatten fleißige Helferinnen wieder das Festzelt und die Gästetische mit einen herrlichen Blumenschmuck dekoriert.

 

Start des 12. Bad Orber Köhlerfestes war dann am Samstag, dem 18. Juni 2022 um 15 Uhr, bei dem der Köhlermeiler in Anwesenheit  des Schirmherrn, dem Landrat des Main-Kinzig-Kreises  Thorsten Stolz und vielen erschienen Gästen mit dem Anstich des ersten Fasses des eigens fürs Köhlerfest gebrauten „Kärrners Köhler Märzen“ und einem dreifachen „Gut Brand“  feierlich entzündet wurde.

Besondere Ehre wurde unserem Oberköhler Thomas Link zuteil, der vom Schirmherrn für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit als Köhler aber auch in vielen weiteren ehrenamtlichen Funktionen weit über die Stadtgrenzen hinaus mit dem Ehrenbrief des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet wurde.

Erstmals stand  das Anzünden des Meilers im Focus einer vom Europäischen Köhlerverband (EKV) initiierten europäischen Anzündstaffel , an der  anlässlich des 25. Jährigen Bestehens des EKV eine Vielzahl europäischer Köhlervereine aus insgesamt 6 europäischen Ländern ihre Teilnahme angekündigt hatten. Nach Vorstellung des französischen Initiators Charles Schlosser sollte das Köhlerfeuer symbolisch von Meiler zu Meiler  weitergetragen werden, indem der jeweils nachfolgende Meiler mit der Holzkohle aus dem vorherigen Meiler angezündet wird. So wurde das Bad Orber Köhlerfeuer mit der Holzkohle der Köhlerfreunde   aus Frammersbach entzündet, die eigens dazu mit einem Sack Holzkohle angereist waren.

Zum Anzünden des Meilers der  Köhlerfreunden im Gebiet  Dole Pri Litiji in Slowenien versendeten die Bad Orber Köhler  einen Sack Bad Orber Holzkohle per Post nach dort. Damit sollte am 24. Juni 22  die slowenischen Köhlerfreunde  Europas vermutlich größten Holzkohlenmeiler zünden, der in den vergangenen Jahren schon bis zu 200 Raummeter Holz umfasste.

 

Rund um das Bad Orber Köhlerfest hatten die Organisatoren  wieder ein vielseitiges Rahmenprogramm organisiert. Erstmals eingeladen waren in diesem Jahr die Bad Orber Salzsieder. Unter dem Motto „Vom Orber schwarzen und weißen Gold“ wurde auf der Festwiese neben dem Köhlermeiler  auch das Feuer der Bad Orber Salzsieder vom Verein Freunde des Bad Orber Gradierwerks eV angezündet und neben dem Produktionsvorgang der schwarzen Holzkohle konnten die Besucher auch das Sieden des weiße Bad Orber Salzes in der großen Sudpfanne mit erleben.

Der Einladung zum offenen Musikanten- und Sängertreffen am Köhlermeiler waren zur Festeröffnung auch in diesem Jahr wieder viele Musikanten gefolgt. Nach der Festeröffnung mit Blasmusik der “Kärrners  Buam & Madeln“ sorgten  die „Kinzigtaler Mander“, „ Mandoline Draht kaputt“, die „Musikanten & Sänger der Traktorfreunde Höchst“ und das „Alphornecho Kasselgrund“  für die musikalische Unterhaltung der Festgäste. 

 

Gefeiert wurde bis tief in die Nacht, da viele der anwesenden Oldtimer Traktoristen mit ihren Schäferwagen angereist waren und das komplette Wochenende am Meiler verbrachten.

Der Samstagabend wurde – mittlerweilen schon traditionell – mit den Sundownerklängen des Alhornechos Kasselgrund musikalisch beendet.

Am Sonntag, dem 19. Juni startete der Festbetrieb gegen 9 Uhr mit einem deftigen Truckerfrühstück mit Eiern und  Speck aus der großen Köhlerpfanne. 

Ab 11 Uhr spielte dann das Blasorchester des TV Bad Orb zum Frühschoppenkonzert am Köhlermeiler mit zünftiger Blasmusik  auf…

.. während dessen die Kinder  gerne die Gelegenheit zum Ponyreiten  nutzten. 

Für die Freunde der alten Traktoren gab es wieder einiges an Raritäten zu bestaunen.

Gegen Mittag startete dann der große Traktorkorso vom hoch über der Stadt gelegenen Festplatz bis hinunter in die Bad Orber Altstadt. 

Von den Zuschauern wurden die Traktoren schon ungeduldig erwartet.

Für die Köhler begann dann nach Abschluß des offiziellen Festes  eine Woche intensiver Köhlerarbeit. Im Schichtrhythmus wurde der Meiler im 24 Stunden Betrieb beaufsichtigt und versorgt.  

 

Bei herrlichem Sommerwetter  wurden die Nachtschichten der Köhler  insbesondere durch wunderschöne   Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge  in unserer  herrlichen Natur belohnt.

Nach fast einer  Woche war der Meiler dann erntereif und alle waren gespannt auf das Ergebnis.

Bürgermeister Weisbecker persönlich überzeugte sich von der Qualität der geernteten Holzkohle und sprach seinen Dank für die ehrenamtlich geleistet Arbeit an die Köhlermannschaft aus.

Mit fast vierhundert abgefüllten Holzkohlesäcken  war die Köhlermannschaft mehr als zufrieden, zumal die Qualität der Holzkohle wieder besonders gut war.

Im Resümee waren sich  die Köhler einig, dass das Köhlerhandwerk in unserer derzeit hektischen Zeit einen wunderbaren Ausgleich zum Alltag darstellt und sich die ganz Arbeit  wieder  gelohnt hat.

Bei einer guten Zigarre ließen die Köhler das Köhlerevent 2022 ausklingen.

 

 

 

 

Unser Programm 2022 ist fertig!

Und es ist wieder einiges los, wenn nach langer Pause zum 12. Bad Orber Köhlerfest eingeladen wird.

 

Und eigens zum Fest gebraut wird wieder das süffige Kärrners Köhler Märzen.

Das Köhlerholz ist gemacht!

 

Ordentlich Manpower braucht es, wenn das Köhlerholz im Bad Orber Stadtwald geschlagen werden muß. Das erledigen seit Beginn der Orber Köhlertradition die Fachmänner der Bad Orber Ortsgruppe des Technischen Hilfswerkes. Die trafen sich am vergangenen Wochenende im Februar mit schwerem Gerät und gaben mit dem Einschlag der Buchenstämme sozusagen den Startschuss für das 12. Bad Orber Köhlerfest, das – so Gott will – am Wochenende 16.- 19. Juni 2022 auf der Köhlerfestwiese am Bad Orber Hartmannsheiligen stattfinden soll.

Einer sorgfältigen Begutachtung gilt es bei der Auswahl der richtigen Buchenstämme, denn hier werden bereits die ersten Weichen dafür gestellt, dass später für einen perfekten Meilerbau das richtige Holz zur Verfügung steht.

Mit dem richtigen Handwerkszeug war es für die Männer des THW, die übrigens auch fast alle samt zur Gruppe der Bad Orber Köhlerfreunde gehören, dann aber kein Problem, die richtige und ausreichende Menge an Buchenstämmen einzuschlagen. Dank geht gleichzeitig an die Stadtverwaltung in Bad Orb, die den Einschlag des Köhlerholzes unterstützt.

Vorankündigung: 12. Bad Orber Köhlerfest mit Traktortreffen 18./19.6.2022

Was in den vergangenen zwei Jahren durch die Pandemie nicht möglich war, wollen die Organisatoren des Bad Orber Köhlerfestes und die Bad Orber Traktorfreunde in diesem Jahr mit einer Portion Optimismus erneut angehen.

Für das verlängerte Wochenende 16. bis 19. Juni 2022 gehen die Köhler des TV Bad Orb und die Oldtimer Traktorfreunde in die Vorbereitung zur Ausrichtung des im Jahr 2020 abgesagten 12. Bad Orber Köhlerfestes mit Traktortreffen und Rahmenprogramm auf der Köhlerfestwiese am Bad Orber Hühnerberg.

Ob sich die Mühe letztlich lohnt, weiß derzeit keiner verläßlich einzuschätzen. Aber ohne ausreichende Vorbereitung wäre eine Durchführung kurzfristig überhaupt nicht möglich.

So planen die Köhler bereits jetzt in den Wintermonaten den Einschlag einer ausreichenden Menge an Buchenholz für den Kohlenmeiler und die Traktorfreunde rufen in den einschlägigen Foren ihrer Traktorfreunde dazu auf, sich den Termin für das Traktortreffen jetzt schon als festes Event im Kalender einzutragen. Da das geplante Festwochenende mit dem Feiertag als ein verlängertes Wochenende gilt, sollte der Besuch des Bad Orber Köhlerfestes und Traktortreffens auch für die über Land fahrenden Traktorgespannfahrer mit Schäferwagen wieder ein interessantes und ohnehin lohnenswertes Ziel sein. Die Festwiese wollen die Organisatoren für die Überlandfahrer mit kleinem Versorgungsangebot nämlich bereits ab dem Fronleichnamstag, 16.6.2022 öffnen.

Das Festprogramm des abgesagten Köhlerfestes aus dem Jahr 2020 liegt noch in der Schublade und so können die Organisatoren auf einige bereits vorbereitete Programmpunkte zurück greifen. Neben Köhlermeiler und Traktortreffen ist unter anderem eine Schauvorführung der Bad Orber Salzsieder am Festplatz in Planung. Auch ein Musikanten- und Sängertreffen soll wieder stattfinden. Weiteres ist in Planung.

Wie bereits gesagt, ob sich alle Vorbereitungsmühe überhaupt lohnen wird und mit welchen Auflagen die Ausrichtung des Festes gegebenenfalls verbunden sein kann, vermag derzeit keiner einzuschätzen. Dennoch möchten wir jetzt die Chance nicht verpassen, rechtzeitig die Weichen für ein schönes Wochenende im Sommer zu stellen.

Wie heißt ein altes Sprichwort: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Über die Entwicklung werden die Organisatoren hier und in den einschlägigen Medien aktuell und fortlaufend berichten.

Die Köhler des TV Bad Orb und die Oldtimer Traktorfreunde schauen jedenfalls optimistisch nach vorne und möchten das Ihre dazu tun, den Besuchern in 2022 hoffentlich wieder ein interessantes und erlebnsireiches Köhlerfest und Traktortreffen bieten zu können. 

Ein Feldtag für die Traktorfreunde

Ohne ein offizielles Köhlerfest gab es in 2021 für die Bad Orber Oldtimer Traktofreunde auch kein offizielles Traktortreffen, was in den vergangenen Jahren jeweils zum Rahmenprogramm des Bad Orber Köhlerfestes gehörte. Doch damit wollten sich die Traktorfreunde nicht abfinden. Wie im Jahr zuvor war es insbesondere Initiative unseres Traktorfreundes Thomas Link, der bereits im zeitigen Frühjahr die Weichen für einen Feldtag in der Bad Orber Feldgemarkung Neugerod gestellt hatte. In Zusammenarbeit mit einigen Stammtischlern der Traktorfreunde  wurde im Frühjahr eine Kartoffelacker bestellt und und eine Fläche mit Mais angesät.

Ziel war es, zum Feldtag mit den alten historischen landwirtschaftlichen Maschinen eine Kartoffelernte durchzuführen und den Mais zu ernten und zu häckseln. Als Termin für den Feldtag war Samstag, der 2. Oktober festgelegt.

Dazu hatten die Traktorfreunde per Mund zu Mund Propaganda Traktorfreunde aus den benachbarten Gemeinden eingeladen.

Bei strahlendem Sonnenschein dauerte es nicht lange, bis die ersten Feldtagbesucher mit ihren Traktoren und zum Teil mit Schäferwagen am Haken, auf der Feldtagswiese eintrafen.

Nach Begrüßung ging`s dann zügig an die Arbeit. Zunächst wurde der Maisacker geerntet.

 

Thomas hatte den benötigten Maschinenpark vorbereitet und ging konzentriert ans Werk.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Zwischenzeitlich machten sich andere Teilnehmer daran, einen weiteren Acker zu pflügen. Dabei kamen unterschiedliche Pflüge verschiedener Altersklassen zum Einsatz.

Auch ein historischer Grubber, der offensichtlich schon vor einige Jahre am Feldrand abgestellt worden war, wurde aus dem Dornröschenschlaf geweckt.

Dabei wurden die Arbeiten vom anwesenden interessierten Publikum begutachtet und diskutiert.

Aber auch der Fuhrpark der angereisten Traktorfreunde fand wieder viel Interesse bei den Besuchern.

Wenn auch ohne offizielle Bewirtung, hatte Thomas Link für den kleinen Hunger seines kleinen ausgewählten Publikums einen Kübel echter Orber Kartoffelsuppe liefern lassen, der an der frischen Luft besonders gut ankam.

Nach getaner Arbeit war dann gesellige Runde am Lagerfeuer angesagt. Dazu spielten am Nachmittag die drei Musikanten der Kinzigtaler Mander mit Steirischer Harmonika, Gitarre und Bariton auf.

Recht schaurig wurde es dann noch einmal mit Einbruch der Dunkelheit, als am Lagerfeuer der wahrhafte Teufel (alias Peter von Orb) erschien und so manchen Schwank zum Besten gab.

Damit ging ein lehrreicher aber auch geselliger schöner Tag zu Ende.

Einig war man sich aber, dass ein Traktortreffen zukünftig wieder Teil des Bad Orber Köhlerfestes sein muß. Darauf hoffen alle Feldtagsbesucher wieder für das kommende Jahr 2022.

 

  

Das Köhlerjahr 2021 – ein Rückblick

Und wieder hatte Corona leider auch das Köhlerjahr 2021 im Griff und ein offizielles Köhlerfest mit einem Traktortreffen durfte leider nicht stattfinden. Da das Meilerholz vom Jahr 2020 aber bereits fertig gespaltet bereit lag, entschlossen sich die Bad Orber Köhler, einen Meiler ohne einen offiziellen Festakt zu brennen.

Am 19. August 2021  starteten die Vorbereitungen mit dem Anfahren des Buchenholzes.   Die Oberköhler Eike Bergfeld und Marco Eller hatten alles planstabsmäßig vorbereitet. Thomas Link und Wolfgang Walter waren mit LKW Kipper und Schlüter Schlepper für den Holztransport bereit.

Dann begannen die Vorbereitungen zum Meilerbau. Sternförmig ausgelegte Fichtenstangen bildeten das Fundament für die unterlüftete Bodenplatte, über die dann eine Lage Bretter aufgebracht wurden.

 

Mit von der Partie war auch dieses mal wieder unser Köhlerfreund Gerhard Löchl von den Köhlerfreunden aus Jesberg, der es sich auch in diesem Jahr nicht hatte nehmen lassen, beim Bau des Meilers den Bad Orber Köhlerfreunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Während die einen sich um Bodenplatte und Quandelschacht kümmerten, begannen die anderen mit dem Zuschneiden des Stopfholzes.

 

Dann gings ans Aufstellen des Meilers. Hier war wieder alles knowhow gefordert, damit der Meiler möglichst dicht und nicht zu steil gebaut wurde. Letzteres um zu vermeiden, dass die zum Abdecken des Meilers aufzubringende Lösche nicht vom Meiler abrutscht.

 

Nach mehreren Stunden gemeinschaftlicher Arbeit war der Meiler gestellt.

Jetzt begannen die Köhler das Buchenholz zunächst mit Heu auszustopfen und abschließend mit der beigebrachten Lösche aus den letzten Köhlerfestjahren abzudecken.

 

   

Erstmals mit von der Partie war von den Köhlerfreunden Jesberg Lars Döring, der als Enkelsohn von Gerhard Löchel mit der Köhlerei seit seiner Kindheit fest verwurzelt ist, und für das Bad Orber Köhlerteam eine wertvolle Unterstützung war.

Damit die aufgebrachte Lösche nicht abrutschen konnte, wurden zum Abschluss noch die Holzstempel an den Meiler angelegt.

Damit war der Meiler zum Anzünden fertiggestellt und die Initiatoren beratschlagten den Ablauf des Meileranzündens und die Wache am Meiler für die bevorstehende Köhlerwoche.

 

Am Freitagabend, 21. 8.21 waren alle Vorbereitungen abgeschlossen. Ganz ohne Blumenschmuck und ohne Traktoren sollte es aber auch – trotz Pandemie – in diesem Jahr nicht ablaufen.

Und so waren schon bald nach Fertigstellung des Meilers die ersten Traktorfreunde am Köhlerplatz angereist. Frank  mit seinem Renault und Eugen mit seinem Porsche waren die ersten Gäste. 

 

                        

Burkhard und Carola hatten sich auch in diesem Jahr wieder mit Hingabe um den Blumenschmuck an der „Heiner Ehmer“ Köhlerhütte gekümmert. Nichts sollte wegen der Pandemie in Vergesssenheit geraten.

Natürlich hatte es sich die politische Prominenz mit Kreisbeigeordnetem Winfried Ottmann und Bad Orbs Bürgermeister Roland Weiss nicht nehmen lassen und waren zum Anzünden des Meilers gerne der Einladung der Köhler auf die Köhlerwiese gefolgt.

Wenn auch ohne Rahmenprogramm und Verpflegungsangebot durch den Turnverein, waren doch einige interessierte Besucher auf die Köhlerwiese gekommen, um dem Anzünden des Meilers beizuwohnen.

Insbesondere die heimischen Traktorfreunde nutzten die Gelegenheit für eine Ausfahrt zum Köhlermeiler.

  

Nach der Begrüßungsrede durch den 1. Vorsitzenden des Turnvereins, Dieter Engel,  dem Anstich des obligatorischen Bierfasses ( leider in diesem Jahr kein Köhlerfestbier) durch Helmut Prehler von der Kärrners Hausbrauerei und dem dreimaligen „Gut Brand“ durch die Köhler wurde der Meiler 2021 gezündet.

Altköhler Ewald Schnarr überwachte den ordnungsgemäßen Verlauf beim Einfüllen der Glut in den Quandelschacht.

Nach dem Anzünden begann sofort die Arbeit am Meiler. Mit fachkundigem Blick wurde über den Brandvorgang gewacht und – soweit erforderlich – korrigierend eingegriffen.

 

  

 

All die schönen Bilder verdanken wir  der derzeit einzigen aktiven Köhlerin Katha, die neben ihrem Einsatz beim Meilerbau sich auch um die Dokumentation gekümmert hatte.

Und mit dem Anzünden des Meilers begann auch die Meilerwache im 24 Stunden Betrieb. Die Wache am Meiler, die Versorgung der Köhler, alles mußte wieder organisiert werden. Aber alle waren mit Spaß dabei.

Insbesondere die Nächte am Meiler boten wieder viel Zeit für ausführliche Gespräche.

Am Samstag, dem 28.8.2021 war`s dann soweit. Der Meiler war über die letzten Tage geschrumpft und alle waren gespannt, wie das Ergebnis der bisherigen Mühe um den Kohlenmeiler ausfallen würde.

Bereits nach öffnen der obersten Löscheschicht wurde sichtbar, dass es eine gute Holzkohlenernte geben wird.

 

Viele Helfer waren dann erforderlich, um die geerntete Holzkohle auszubreiten und die noch aktiven Glutnester mit Wasser abzulöschen.

Dabei wurde auch die gute Qualität der Holzkohle sichtbar.

Nachdem die „Platte geputzt“ und alle Holzkohle in Papiersäcken verstaut waren…

 

…stellten sie die Köhler noch zum abschließenden Gruppenfoto.

Damit war sichergestellt, dass an den bekannten Verkaufsstellen wieder ausreichend Grillholzkohle zum Verkauf bereit steht.

Der Tenor der Köhlermannschaft am Köhlermeilers 2021 war einstimmig:

Auch in 2022 wollen wir wieder einen Köhlermeiler brennen !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Bad Orber „Feldtag“ im Corona-Jahr 2020

Kein Köhlerfest mit großem Publikum – daran hatten sich auch die Organisatoren des Bad Orber Köhlerfestes und die Traktorfreunde Bad Orb im Corona Jahr 2020 zu halten., obwohl die Köhler das Buchenholz für den 12. Meiler bereits in den Wintermonaten eingeschlagen und zum Abtrocknen aufgeschichtet hatten. Für die Bad Orber Oldtimer Traktorfreunde, die fast alle gleichzeitig auch der Köhlermannschaft des TV-Bad Orb angehören, kein Grund zur Ruhepause. Denn auch die Pflege der historischen Landmaschinen und des landwirtschaftlichen Brauchtums gehören zum festen Bestandteil des Köhlerfestes. Und diese Aufgabe musste in diesem Jahr auch unter Corona Bedingungen fortgesetzt werden.

Und so beschlossen die Oltimer Traktorfreunde im Herbst sich zur Bearbeitung ihrer landwirtschaftlichen Flächen mit entsprechendem Arbeitsgerät – unter strenger Einhaltung der Corona Auflagen – zu einem Feldtag zu treffen.

Für die Durchführung stand nahe der Köhlerfestwiese eine Arbeitfläche zur Verfügung. Der Wettergott meine es gut und so konnte man gleichzeitig einen wunderbaren Ausblick geniessen.

  Als Aufgabe hatten sich die Teilnehmer das Pflügen mit Traktor und Ackerpflug auf den Tagesplan geschrieben.  Dabei hatten insbesondere die eher unerfahrenen und jungen Traktorbesitzer Gelegenheit, sich von den „alten Hasen“ in den Umgang mit den landwirtschaftlichen Maschinen  einweisen zu lassen.Schon am frühen morgen fanden sich die ersten Teilnehmer mit ihren Arbeitsmaschinen auf dem Feldplatz ein.

Unter fachlicher Anleitung von Traktorfreund Frank Stumm aus Berschweiler in der Eifel, der eigens für den Feldtag mit seinem neu hergerichteten Schäferwagen am Tag zuvor angereist war, wurde im Laufe des Tages die von Andre Weisbecker zur Verfügung gestellte Ackerfläche fachmännisch berarbeitet.

Während die einen arbeiteten, wurde von den zuschauenden Traktoristen die Arbeitsfläche kritisch begutachtet.

Am Nachmittag freute sich Frank Stumm, Traktorfreund Laurenz Wrba eine einwandfreie Arbeit im Umgang mit seinem John Deere und seinen Ackerpflug bescheinigen zu können. Als Lohn dafür erhielt Laurenz  von Frank  einen 24 – 30er  Ringschlüssel und einen „Gliedermassstab“ (Zollstock)  als Preistrophäe  überreicht.

Für`s leibliche Wohl wurde um die Mittagszeit eine heiße Gulaschsuppe vom THW-Serviceteam angeboten und Organisator Thomas Link (genannt „Frosch“) hatte anläßlich seines vorangegangenen Geburtstages auch noch Gekühltes für den Durst organisiert.

 

Als Überraschungspräsent überreichten die Köhler einen von Katha Müller mit der Motorsäge aus einem Baumstamm heraus gearbeiteten Frosch. Damit tritt Katha Müller in die Fusstapfen unseres Motorsägekünstlers Thomas Glück, der beim zurückliegenden Köhlerfest zum letzten mal seine Motorsäge mitgebracht hatte und als aktiver Schnitzer verabschiedet worden war.

Mit einem wärmenden Lagerfeuer fand der interessante Feldtag in den Abendstunden sein Ende. Einige der von weiter angereisten Traktorfreunde nutzen die Gelegenheit, wieder einmal eine Nacht in ihren Schäferwagen zu verbringen.

Tenor der Veranstaltung war allgemein, dass man sich auch zukünftig zu einem solchen Feldtag treffen sollte. Neben dem informativen Aspekt gab es wieder einmal Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und auszutauschen.

Dank gilt an dieser Stelle noch einmal den Organisatoren, allen voran unserem Köhler- und Traktorfreund:

An dieser Stelle allen Köhler- und Traktorfreunden ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr – in der Hoffnung, dass wir uns im kommenden Jahr unter günstigeren Bedingungen wieder zu einem Köhlerfest und einem Traktortreffen auf der Festwiese wiedersehen können.

Bis dahin: Bleibt gesund !